Spezialpreis Tanz 2015 - Claude Ratzé/ADC Genf

Claude Ratzé ©BAK/Gregory Batardon

Claude Ratzé/ADC Genf

Spezialpreis Tanz 2015

Claude Ratzé, geboren 1960 und ausgebildet am IES (Institut d’Ėtudes sociales Genève), leitet seit 1992 den ADC in Genf (l‘Association pour la danse contemporaine Genève). Gegründet wurde diese Organisation bereits 1986 im Umfeld der Choreographin Noemi Lapzeson. Ausgerichtet als Publikumsorganisation, verfolgt der ADC seit Beginn das Ziel sich für den zeitgenössischen Tanz in Genf einzusetzen. Bis 1997 war der ADC im Salle Patiño beheimatet, seit 1998 werden die rund 15 Vorstellungen pro Saison, davon vier bis fünf Genfer Uraufführungen, mit ca. 90 Aufführungen im Jahr in unterschiedlichen Theatern wie dem Théâtre Grütli, Alhambra, Théâtre du Loup oder dem BFM (Bâtiment des Forces Motrices) veranstaltet. Neben der Tätigkeit als Veranstalter führt der ADC drei Studios für Kreationen im Maison des Arts du Grütli, gibt dreimal jährlich das «Journal de l‘ADC» heraus, pflegt ein eigenes Dokumentationszentrum, organisiert thematische Begegnungen, Workshops, das Tanzfest in Genf oder Reisen zu auswärtigen Tanzveranstaltungen. 
 

Büro, Dokumentationsstelle mit einem sechsköpfigen Team und ein Theatersaal sind seit 2004 provisorisch im Salle communale des Eaux-Vives untergebracht und Stadt und Kanton Genf finanzieren den ADC mit einer festen Jahressubvention. Seit 1997 (!) setzt sich der ADC für die Gründung eines Tanzhauses in Genf ein. Nachdem 2006 ein erstes Projekt in einer Volksabstimmung abgelehnt wurde, konkretisiert sich ein «Pavillon de la Danse», seitdem die Stadt Genf 2013 einen Architekturwettbewerb ausschrieb. Im Herbst 2015 stimmt der Genfer Gemeinderat über das vom Lausanner Büro ON gewonnene Projekt «Bombatwist» auf dem Place Sturm in der Innenstadt ab. 2018 könnte der ADC mit dem Tanzpavillon schliesslich einen Ort der Visibilität für den zeitgenössischen Tanz beziehen, denn Genf hat seit einigen Jahren die vitalste Tanzszene der Schweiz, die weit über die Stadt- und Landesgrenze hinaus wirkt.

Bertram Müller, Jurymitglied:

«Claude Ratzé hat über Jahrzehnte in vorbildlicher Weise den zeitgenössischen Tanz der Schweiz künstlerisch, konzeptionell und strukturell geprägt. Mit seinem profunden Wissen, gepaart mit Authentizität, erfrischender Direktheit und beharrlichem, visionärem Engagement hat er sich grosses Vertrauen bei Künstlern wie auch höchsten Respekt in nationalen und internationalen Kollegenkreisen erworben. Diese Anerkennung gilt dem gesamten Team des ADC. Trotz bisher eingeschränkten räumlichen und finanziellen Möglichkeiten wirkt der ADC vorbildlich im Bereich der Kuratierung, Präsentation und Vernetzung und trägt in besonderer Weise zum Verständnis der zeitgenössischen Tanzkunst bei, u.a. durch das dreimal jährlich erscheinende Journal (Redaktion: Anne Davier). Der ADC verschafft so dem ‹Danse contemporaine Genève› weit über die Grenzen der Schweiz hinaus internationale Anerkennung.»