Preisverleihung 2015

«Loop», Toschkin Schalnich, Chantale Sieber © Adrian Moser / BAK
June Johnson Dance Prize: «Requiem for a piece of meat», Daniel Hellmann / 3art3 company; Mirjam Eglin, Daniel Hellmann, Daniela Lehmann, Markus Baumer © Adrian Moser / BAK
Wettbewerb «Aktuelles Tanzschaffen»: «Orthopädie or to be»: Kilian Haselbeck / Meret Schlegel; Kilian Haselbeck, Meret Schlegel © Adrian Moser / BAK
«Spezialpreis Tanz»: Claude Ratzé / ADC Genf; Claude Ratzé, Markus Baumer © Adrian Moser / BAK
Wettbewerb «Aktuelles Tanzschaffen»: «bits C 128Hz»: miR Compagnie / Béatrice Goetz; Béatrice Goetz © Adrian Moser / BAK
Wettbewerb «Aktuelles Tanzschaffen»: «souffle»: DA MOTUS! /Brigitte Meuwly und Antonio Bühler; Antonio Bühler, Brigitte Meuwly © Adrian Moser / BAK
«Herausragende Tänzerin»: Simone Aughterlony © Adrian Moser / BAK
Wettbewerb «Aktuelles Tanzschaffen»: «Requiem»: Tanzcompagnie Konzert Theater Bern / Nanine Linning; Nanine Linning, Estefania Miranda © Adrian Moser / BAK
«Herausragende Tänzerin»: Simone Aughterlony; Simone Aughterlony, Karin Hermes © Adrian Moser / BAK
«Schweizer Tanzpreis»: Gilles Jobin; Bundesrat Alain Berset, Gilles Jobin, Markus Baumer © Adrian Moser / BAK
«Herausragender Tänzer»: Ioannis Mandafounis © Adrian Moser / BAK
Die Gewinnerinnen und Gewinner der zweiten Schweizer Tanzpreise © Adrian Moser / BAK
«Spezialpreis Tanz»: Claude Ratzé / ADC Genf; Bertram Müller, Claude Ratzé © Adrian Moser / BAK
«Die Kunst der Fuge», Luca Tomasoni und Naomi Kamihigashi © Adrian Moser / BAK
«Schweizer Grand Prix Tanz»: Gilles Jobin; Gilles Jobin, Bundesrat Alain Berset, Markus-Baumer © Adrian Moser / BAK
«Herausragender Tänzer»:Ioannis Mandafounis; Patrice Delay, Ioannis Mandafounis, Markus Baumer © Adrian Moser / BAK
Jurypräsidentin Esther Sutter Straub, Markus Baumer © Adrian Moser / BAK

Preisverleihung am 16. Oktober 2015 im Theater Equilibre in Fribourg

 

In Anwesenheit von Herrn Bundesrat Alain Berset verlieh das Bundesamt für Kultur am 16. Oktober 2015 zum zweiten Mal die Schweizer Tanzpreise im Theater Equilibre in Fribourg. Den Schweizer Grand Prix Tanz erhielt Gilles Jobin, Choreograph und Leiter der gleichnamigen Compagnie in Genf. Ausserdem wurden Simone Aughterlony als herausragende Tänzerin und Ioannis Mandafounis als herausragender Tänzer ausgezeichnet. Claude Ratzé und die Association pour la danse contemporaine (ADC) in Genf erhielten den Spezialpreis Tanz. Aus dem Wettbewerb zum aktuellen Tanzschaffen wählte die Eidgenössische Jury für Tanz vier Werke aus. Ebenfalls vergeben wurde der June Johnson Dance Prize an Daniel Hellmann und die 3art3 company. Neben den Preisvergaben und filmischen Würdigungen zeigte die Basler Compagnie miR das Breakdance-Duo «Loop» und zwei Bachelorstudierende der ZHdK tanzten ein Duett aus Martin Schläpfers «Kunst der Fuge». Gilles Jobin wurde in einem Filmporträt gewürdigt, da die Compagnie am gleichen Tag im Ausland gastierte.